Drei Varianten, um die Ringgröße zu ermitteln

Variante 1: Verwende die Zenoc-Schablone zur Ringgrößenermittlung

Einfach das PDF mit unserer Schablone zur Ringgrößenermittlung herunterladen, in dem Du auf die Grafik der Ringgrößen-Schablone links klickst. Dann ausdrucken und den Anweisungen auf dem Blatt Papier folgen.

Variante 2: Ermittle die Ringgröße an Hand eines Ringes, der bereits passt

Hierfür nimmst Du einen Ring, von dem Du weißt, dass er Dir oder der/dem Beschenkten passt und misst den Innendurchmesser in Millimeter.

Den Ringdurchmesser multiplizierst Du dann mit 3,14 und erhältst damit den Ringumfang in Millimeter.

Beispiel: Der im Bild gezeigte Ring hat einen Innendurchmesser von 19 mm. Multipliziert mit 3,14 ergibt das einen Ringumfang von 59,66 mm, der dann auf die Zahl 60 aufgerundet wird. Somit erhältst Du die Ringgröße 60. Du wirst in der Regel nie die ganz korrekte Zahl messen, da Du mit dem Lineal nicht genau genug messen kannst. Wenn Du aber entsprechend auf- oder abrundest, kommst Du immer auf die richtige Größe.

Um herauszufinden, welche Ringgröße zu Deiner Messung am besten passt, kannst Du Dich an der Zenoc-Schablone orientieren, die Du wie unter Punkt 1 beschrieben, herunterladen kannst.

Variante 3: Ermittle die Ringgröße, in dem Du Deinen eigenen Fingerumfang misst

  • Nimm einen Faden oder eine Schnur o.ä.
  • Wickel den Faden um den Knöchel Deines Fingers, für den der Ring bestimmt ist. Es ist wichtig, dass du den Knöchel zum Messen nimmst, denn hier muss der Ring später rüber passen
  • Halte den Faden genau an der Stelle fest, an der er mit dem Fadenanfang zusammenstößt.
  • Messe nun die Länge des Fadens in Millimeter. Das Ergebnis ist der Ringumfang, den Du benötigst und wie er auch im Zenoc-Shop angegeben wird.
  • Wahrscheinlich wirst Du das Ergebnis noch etwas auf- oder abrunden müssen. Orientiere Dich dabei an der Zenoc-Schablone, die Du wie unter Punkt 1 beschrieben, herunterladen kannst.